René Egles und Jean Paul Distel | Ein elsässischer Abend

Samstag, 16. Mai 2020, 20:00 Uhr

Er ist nicht riesig von Statur, aber riesig an Ausdruckskraft. René Egles, der tiefgründige, philosophische, heimatverbundene grossartige Liedermacher aus dem Elsass nimmt sein Publikum an die Hand und verzaubert es mit Warmherzigkeit und Lebenweisheit, ohne erhobenen Zeigefinger. René Egles kennt die Einsamkeit, Freude ,Trauer, er liebt das Leben und den einfachen Genuss, der bei ihm nicht auf Kosten anderer entstehen darf. Er ist ein guter Beobachter, ein Schlitzohr und Filou, ein Pädagoge, ein schlichter und weiser Mann. Ein Konzert mit ihm ist etwas Wunderbares. René Egles bringt sein Publikum zum Lachen, wenn er seinen  « allerliebsten Schatz » besingt, und mancher Zuhörer schneuzt sich verstohlen in sein Taschentuch, wenn er tief bewegt über die Bedeutung und die Kraft der Mutterhände singt.

René Egles Musik und seine Geschichten sind Ausdruck des Reichtums und der Tiefe der elsässischen Kultur.

Mit seiner großen Bandbreite künstlerischen Könnens begeistert der elsässische Liedermacher René Egles seit vielen Jahren seine Zuhörer diesseits und jenseits des Rheins.
Der 1939 in Strasbourg geborene Künstler möchte durch seine Texte und seine Musik einen konkreten Beitrag zur Rettung seiner elsässischen Muttersprache leisten. Nach einigen Jahren, in denen er im Auftrag der Académie de Straßbourg durch das Elsaß zog, um die dortige Muttersprache am Leben zu erhalten, lebt Egles als Pensionär nun auf einem Jahrhunderte alten, verträumten Bauernhof in „Pfüllgriese“ (Pfuhlgrießheim).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.